Druckdatenerstellung zum Etikettendruck
Kalkulator
Angebote
online
erstellen
Kunden-
Service
06502
98 494 0

Druckdatenanlieferung

Um einen möglichst reibungslosen Ablauf Ihrer Bestellung zu gewährleisten, bitten wir Sie, sich an folgenden Angaben zu orientieren.

Das Wichtigste vorab - Wir verarbeiten folgende Dateiformate für geschlossene Formate

  • PDF · EPS · TIFF
  • Bevorzugtes Dateiformat: PDF
  • Alle Schriften müssen in Pfade konvertiert sein
  • Druckstandard: ISO coated V2
  • Mindestauflösung: 250 dpi
  • Standardauflösung: 300 dpi bei Bildern, 1.200 dpi bei Strichgrafiken
  • Farbraum: CMYK
  • Zwischen der angelegten Stanze bis zum ersten zu druckenden Element werden aus drucktechnischen Gründen 2 mm Abstand rundum benötigt.

Programme zur Datenerstellung

Wir empfehlen zur professionellen Datenerstellung zum Beispiel die Adobe-Programme InDesign und Illustrator.

Sonderfarben

Sonderfarben können von uns nur verarbeitet werden, wenn Sie als extra Farbkanal in der Datei hinterlegt sind. Für die Bezeichnung der Sonderfarbe ist zwingend die Original-Pantone-Bezeichnung notwendig.

Umwandlung von RGB- zu CMYK-Daten

Liefern Sie uns RGB-Daten an, wandeln wir diese ohne Rücksprache in den CMYK-Farbraum um. Bei dieser Umwandlung kann es allerdings zu Farbverschiebungen kommen, für die wir keine Gewähr übernehmen können.

Bestellung ohne Datencheck

Unter Umständen bleibt es unseren Grafikern / Mediengestaltern überlassen, Ihre übermittelten Daten um bis zu 2 mm zu vergrößern oder zu verkleinern. Dies geschieht, um das Entstehen weißer Blitzer oder den Anschnitt von Inhalten zu vermeiden.

Bildbearbeitung

Bei Heißfolienprägung zu beachten

  • Die Prägefläche muss als extra Farbkanal mit dem Namen Heißfolie angelegt sein und auf überdrucken eingestellt sein.
  • Die Heißfolienprägung ist nur flächig möglich, eine Abstufung ist nicht möglich!
  • Alle Prägeflächen müssen auf überdrucken stehen.

Bei Deckweiß zu beachten

  • Die Farbe Deckweiß muss als extra Farbkanal mit dem Namen HPI-White angelegt sein und auf überdrucken eingestellt sein.

Anlegen von Druckdaten mit Adobe-Programmen

  • In der Druckausgabe PDF/X-1a: 2003 wählen (oder qualitativ hochwertiger Druck)
  • Schnittmarken setzen
  • Beschnittzugabe 3mm (um das gesamte Format)
  • Sonstige Informationen wie Passermarken, Kontrollstreifen etc. sind nicht gewünscht.

Bei individueller Stanzkontur zu beachten

  • Die Stanzkontur (0,2 mm Strichstärke) muss als extra Farbkanal mit dem Namen Stanze im PDF angelegt und auf überdrucken eingestellt sein.
  • Die Stanzung kann nur um das Etikett herum erfolgen, eine Ausstanzung ist nicht möglich.
  • Die Stanzkontur muss auf überdrucken eingestellt sein.