Blog | Frage der Woche: Eindrucken von Etiketten - Thermotransfer | etikett.de
Kalkulator
Angebote
online
erstellen
Kunden-
Service
06502
98 494 0

Frage der Woche:
„Kann ich eure Etiketten mit einem Thermotransferdrucker eindrucken?“

Auch in dieser „Frage der Woche“ geht es um das Thema Eindrucken von Etiketten:
„Kann ich eure Etiketten mit einem Thermotransferdrucker eindrucken?“

 

Ja, einen Teil unserer Materialien können Sie auch mit einem Thermotransferdrucker selbst bedrucken.

Beim Thermotransferdruck kommt ein spezieller Drucker zum Einsatz und es wird durch Hitze die Farbe eines Thermotransferbandes auf das Material übertragen. Dieser Prozess ist ideal geeignet, um nachträglich Barcodes oder Mindesthaltbarkeitsdaten auf ein Etikett einzudrucken.

Nicht alle unsere Standardmaterialien lassen sich mit einem Thermotransferdrucker nachträglich bedrucken. Besonders eignen sich glatte Materialien, wie unser Papier matt oder glänzend oder auch PP-Folie matt, glänzend oder transparent. Unsere Schutzlacke sind thermotransferfähig, daher empfehlen wir diese in jedem Fall, vor allem aber bei PP Folien. Um zu testen, ob sich ein Material für Ihren Thermotransferdrucker eignet, ist ein Probedruck medium vorab immer empfehlenswert, da die Eignung der Materialien von Drucker zu Drucker unterschiedlich ist. Bitte beachten Sie auch die Herstellerhinweise Ihres Geräts hinsichtlich Rollenkern, Wickelrichtung und maximalem Rollendurchmesser. Wenn Sie diese Informationen vor Ihrer Bestellung in Erfahrung bringen, können wir die Etikettenrollen entsprechend nach Ihren Vorgaben konfigurieren und realisieren.

Gerne produzieren wir für Sie unbedruckte Blankoetiketten auf einem für den Thermotransferdruck geeigneten Material. Natürlich drucken wir auch Ihr Etikettendesign, das Sie dann ganz einfach nachträglich noch mit wichtigen Informationen eindrucken.

 

Zum Eindrucken empfehlen wir Ihnen die Thermodrucker von METO. Mehr Informationen finden Sie hier:

Thermodrucker von Meto